Über uns

Willkommen beim Interview mit der Sharan verrückten Familie aus Krefeld.

 

Warum wurde es ein Sharan?

9 Jahre und 4 Monate lang war ein Passat 35i Variant 2,0l 115PS unser täglicher und vor allem zuverlässiger Begleiter. Innerhalb dieser Zeit bekammen wir 3x Nachwuchs. Dank des großen Kofferraums auch Null Problemo. Nun stand aber Nachwuchs Nr. 4 an. Da war klar: “Es muss langsam was größeres her”. Und was kommt da aus der VW Schmiede so in Frage? Eigentlich nur n VW-Bus oder ein Sharan. Auf Grund des Preis-Leistungsverhältnis kam da eigentlich nur der Sharan in Frage. Und da stand er dann bei ebay. Vollausstattung mit allen Extras die es zu diesem Baujahr gab. Da gab es kein zurück mehr. Der musste es sein.


Warum musste es ein VR6 sein?

Tja, das ist eine gute Frage. Für uns kam eigentlich nur ein Benziner in Frage. Und da gibt es bei VW in der ersten Sharan Generation nur 2 Motorversionen. Der 2,0l 115PS (den man(n)) schon vom Passat kennt oder der 6 Zylinder VR6 mit 174PS und 2,8l Hubraum. Da der Sharan eventuell mal etwas ziehen soll (Wohnwagen oder Anhänger) war uns der 2,0l zu schwach. Bei humaner Fahrweise ist der Spritverbrauch auch nur unwesentlich höher wie beim 2,0l Motor.


Wieso benötigen Sie gleich 3 Stück davon?

Eigentlich benötigen wir “nur” 2 Sharan´s. Da bei dem ersten Sharan aber das Automatikgetriebe den Geist aufgegeben hat, musste erst mal ein Ersatzteilspenderfahrzeug her. Laut VW-Werkstatt kommt es bei den ersten VR6 Modellen mit Automatikgetriebe immer wieder zu Problemen mit dem Getriebe “Ein defekt bei ca. 150tkm seih keine Seltenheit” OK, dachte ich mir und habe nun den Umbau auf Schaltgetriebe in Angriff genommen. Also Sharan Nr. 02 ist ein reines “Ersatzteillager” Sharan Nr. 03 ist für die Frau daheim um morgens mobil zu sein. Dieser hat aber mittlerweile seinen Geist aufgegeben und wurde auch zum Ersatzteilspender für Nr. 01.